News

Kapitalrückführung aus dem LKW-Kartell

Am 19.07.2016 hat die EU-Kommission festgestellt, dass maßgebliche LKW-Hersteller illegale Preisabsprachen zu Lasten ihrer Kunden getroffen haben und hat eine Rekordbuße von 2,93 Milliarden Euro verhängt.

Dadurch, dass die EU-Kommission festgestellt hat, dass die betroffenen Fahrzeughersteller ein illegales Kartell gebildet haben, ergeben sich für deren Kunden Schadensersatzansprüche.

Der Prozessfinanzierer Sophokles GmbH ermöglicht Geschädigten in diesem Komplex ein rechtliches Vorgehen, welches für Sie völlig kostenfrei ist.

Unsere Kosten sowie Gerichtskosten, eine etwaige Erstattung an die Gegenseite und alle anderen denkbaren Kosten dieses Verfahrens wurden gegenüber der Finanzierungsgesellschaft abrechnet. Sie bleiben also völlig unbelastet.

Die Finanzierungsgesellschaft wiederum lässt sich dafür, dass sie das gesamte Prozesskostenrisiko trägt, eine Erfolgsbeteiligung an den etwaig zurückgeführten Schadensbeträgen versprechen.

Im Klartext birgt ein solches Vorgehen für Sie den Vorteil, dass Sie keinerlei Gelder aufwenden müssen, aber nichtsdestotrotz den Großteil der erlittenen Schäden ausgleichen können.

Wir hielten jüngst Rücksprache mit der Geschäftsleitung der Sophokles GmbH, um uns zu versichern, dass deren Übernahmebereitschaft für Fälle aus dem vorliegend in Rede stehenden Gesamtkomplex nach wie vor gilt. Nachdem dies bejaht wurde, erhielten wir auch bereits die entsprechenden Vertragsunterlagen auf elektronischem Wege zugeleitet, um diese hinsichtlich der Namen der Parteien vervollständigen und Ihnen zuleiten zu können.

zurückleiten zu wollen, sofern Sie daran Interesse haben, Ihre Ansprüche in der beschriebenen Art und Weise geltend machen zu lassen. Eine Übermittlung per Telefacsimile oder email genügt.

Für etwaige Rückfragen steht der Unterzeichner jederzeit sehr gerne auch telefonisch zur Verfügung.

Mit besten Empfehlungen

Dr. Werner A. Meier
Rechtsanwalt